Training am Stubaier Gletscher

Die letzten Wochen hat Matthias am Stubaier Gletscher verbracht, um insbesondere am Slalom und Riesentorlauf zu feilen. “Die Schwünge sind schon sehr gut und das Gefühl kommt immer mehr”, freute sich Lanzi über die perfekten Bedingungen in Tirol. Auch die Materialabstimmung kam dabei nicht zu kurz. “Ich habe auch eine neue Prothese versucht. Ich denke, ich habe bereits eine gute Abstimmung für den Winter gefunden”, so Matthias. Auch in den nächsten Wochen wird der Stubaier Gletscher der Trainingsmittelpunkt von Lanzi sein. “Die Pisten hier sind super präpariert. Hier kann ich mir die perfekte Form für den Rennauftakt im Dezember holen”, sagte Matthias. Ein kurzer zwischenzeitlicher Ausflug nach Sölden am nächsten Wochenende ist natürlich erlaubt. “Ich werde meine ehemaligen Kollegen beim Weltcup-Auftakt anfeuern. Darauf freue ich mich sehr”, so Lanzi.

Training am Stubaier Gletscher

Die letzten Wochen hat Matthias am Stubaier Gletscher verbracht, um insbesondere am Slalom und Riesentorlauf zu feilen. “Die Schwünge sind schon sehr gut und das Gefühl kommt immer mehr”, freute sich Lanzi über die perfekten Bedingungen in Tirol. Auch die Materialabstimmung kam dabei nicht zu kurz. “Ich habe auch eine neue Prothese versucht. Ich denke, ich habe bereits eine gute Abstimmung für den Winter gefunden”, so Matthias. Auch in den nächsten Wochen wird der Stubaier Gletscher der Trainingsmittelpunkt von Lanzi sein. “Die Pisten hier sind super präpariert. Hier kann ich mir die perfekte Form für den Rennauftakt im Dezember holen”, sagte Matthias. Ein kurzer zwischenzeitlicher Ausflug nach Sölden am nächsten Wochenende ist natürlich erlaubt. “Ich werde meine ehemaligen Kollegen beim Weltcup-Auftakt anfeuern. Darauf freue ich mich sehr”, so Lanzi.